ROBA: Rehwildbewirtschaftung ohne behördlichen Abschussplan

Main-Tauber-Kreis nimmt an der Rehwildbewirtschaftung ohne behördlichen Abschussplan 2013 teil. Unten der Leitfaden zum Download.

Erstellt am 13.02.2013

Das Kreisjagdamt Main-Tauber wurde vom Regierungspräsidium kurzfristig gebeten, am Projekt „Roba“ teilzunehmen. Das Landratsamt hat der Bitte, nach Rücksprache mit den Kreisjägermeistern, stattgegeben. Damit können in unserem Landkreis ab Beginn des Jagdjahres 2013 entsprechende Vereinbarungen mit den Verpächtern getroffen werden. Die Rehwildbewirtschaftung, einschließlich der Vollzugs Kontrolle beim Abschuss, wird damit in die Verantwortung der Verpächter und Pächter gelegt. Die Wildforschungsstelle Aulendorf steht für eine intensive und umfassende Beratung der Reviere zur Verfügung und wird in den kommenden Wochen Informationsveranstaltungen für die Jagdrechtsinhaber und Jagdausübungsberechtigten durchführen. Hierzu werden alle Betroffenen gesondert eingeladen. Die KJV Mergentheim unterstützt dieses Vorgehen, da die Eigenverantwortung der Jäger gefördert wird sowie ein erheblicher Beitrag zur Entbürokratisierung geleistet wird. Herr Gernot Böck, Leiter der Geschäftsstelle des Kreisjagdamtes, steht für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Erstellt am 05.03.2014
Zurück zur Übersicht