Marderhund im Jagdrevier Wachbach gefangen

Überraschung in der Lebendfalle: Der vermutete Waschbär entpuppte sich als Marderhund ! Ein weiteres Bild in der Galerie unten.

Erstellt am 04.07.2012

Nicht schlecht staunten am Abend des 4. Juli Jagdpächter Ulrich Gebert und Jagdkamerad Florian Dietzel (links), im Jagdrevier Wachbach bei Bad Mergentheim über den Fang in einer Lebend-Kastenfalle.
Florian Dietzel, der die Fangjagd im Revier Wachbach mittlerweile erfolgreich betreibt, hatte beim täglichen Kontrollgang in der Falle zuerst einen Waschbär vermutet der sich aber schnell als Marderhund (Enok), herausstellte.
Diese aus Ostasien stammende Rasse der Caniden(Hundeartigen) wird bei uns als invasive Art betrachtet. Da sie in unserem Ökosystem keinerlei natürliche Feinde mehr hat und sie durch ihre Vermehrung von 6-8 Welpen pro Jahr die ohnehin bedrohten Bestände von Bodenbrütern und Jungwild weiter dezimiert. Die Tiere können bis zu 10 kg schwer werden, sind fast ausschließlich nachtaktiv und deswegen außer mit der Fallenjagd kaum zu bejagen.
Für den Bestand der gefährdeten Arten im Revier Wachbach sicherlich ein guter Fang.

Erstellt am 05.03.2014
Zurück zur Übersicht