Jagd und Natur auf der Spur

Mit den Igersheimer Jägern im Revier unterwegs

Erstellt am 05.09.2021

Igersheim. Im Rahmen des Kinderferienprogramms fand sich am 13.08.2021 eine stattliche Schar von 37 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren mit ihren drei Betreuern auf der Reisfelder Höhe ein. Empfangen wurden sie dort durch die Jäger des Igersheimer Hegerings, Denis Dallmann, Manuel Herrmann und Frank Kohler, sowie deren vierbeinigen Jagdhelfern Cleo, Alma und Jarkko. Die Jagdhunde hatten es den Kindern sofort angetan und so wurden diese ausgiebig geknuddelt und an der Leine geführt.

Nach einer kurzen Begrüßung erfolgte die Einführung ins Thema Jagd. Die Kinder durften spielerisch verschiedene jagdliche Gegenstände wie Fernglas, Rehgehörn, Mauspfeifchen, Patronenhülse, etc. entdecken und den Klängen eines Jagdhorns lauschen.

Nach diesem gelungenen Auftakt ging es zu Fuß in zwei Gruppen los in den Wald des Reviers Igersheim 2 (Altenberg), um Weiteres rund um die Themen Natur und Jagd zu erkunden. An den verschiedenen Stationen gab es unterschiedliche Themenschwerpunkte wie Reh- und Rotwild, Raubwild, Schwarzwild, etc. So konnten die Kinder z.B. eine Suhle und Malbäume von Wildschweinen aus nächster Nähe betrachten und lernten, dass die Tiere das kühle Schlammbad gerne in den heißen Sommermonaten und zum Loswerden lästiger Parasiten nehmen. Die aktuell zu Ende gehende Brunftzeit des Rehwildes wurde diskutiert und die zarten Klänge des Kitzfieps und Geißenfiep mit Rehwild-Lockinstrumenten imitiert – das sogenannte Blatten. Das Auffinden der gewaltigen Rothirsch Abwurfstangen im Wald bereitete den Kindern sichtlich Freude. Beeindruckend waren für die Kinder auch die groß angelegten Röhren eines Fuchs- und Dachsbaus an einer Schlucht im Wald. Die beiden Raubwildarten wohnen in unmittelbarer Nähe friedlich zusammen und wahren ihren „Burgfrieden“. Verschiedene Tierpräparate wie Feldhamster, Steinmarder, Waldohreule & Co. stießen ebenfalls auf großes Interesse und wurden ausgiebig erklärt und diskutiert. Deutlich wurde auch, dass ein Großteil der Jagd die Hege der natürlich vorkommenden Wildarten beinhaltet und die Pflege des Reviers, wie z.B. das Anlegen von Wildäckern, das Errichten und Instandhalten von Ansitzeinrichtungen und vieles mehr. Jagd ist weit mehr als „nur Schießen“. Die Jägerschaft leistet unzählige ehrenamtliche Stunden für ihre Leidenschaft „Natur und Jagd“, zum Wohle der Allgemeinheit und im Sinne der Natur und ihrer Wildtiere.

Nach dem ca. 2-stündigen Marsch kamen die interessierten jungen Naturerkundler bei heißen Sommertemperaturen wieder an der Reisfelder Höhe an. Hier warteten bereits weitere tatkräftige Helferinnen und Helfer mit frisch gegrillten Wildschweinbratwürsten auf die hungrige Meute. Die Mädchen und Jungen stärkten sich ausgiebig und lobten die „sehr leckeren Wildschweinbratwürste, die sogar ohne Ketchup super schmecken“. Selbstverständlich kam der süße Nachtisch aus Muffins & Donuts ebenfalls hervorragend bei den Kids an. Ein toller Tag mit den Igersheimer Jägern ging zu Ende und einige der Kids bedankten sich sehr freundlich und sagten gleich, dass sie nächstes Jahr wieder dabei sein möchten. Weitere Infos und Impressionen gibt es auf Instagram unter JUKI Igersheim

Text und Fotos: Hegering Igersheim

Zurück zur Übersicht