Hubertusmesse am 3. November um 10:30 Uhr im Münster

Schon im Mittelalter hat sich der Brauch herausgebildet, am Hubertustag bzw. im Hubertusmonat eine feierliche Messe zu Ehren des heiligen Hubertus zu lesen.

  • Parforcebläser der KJV Mergentheim

    Parforcebläser der KJV Mergentheim

Erstellt am 03.11.2013

Die Kirche wurde mit Herbstlaub und dem Grün der Wälder geschmückt, so dass der Einklang von Schöpfung und Erlösung, von Natur und sakralem Raum sichtbar erlebt werden konnte. Die liturgische Musik war zunächst Aufgabe von Pfarrer, Chor und Orgel. Mit dem Aufkommen der Metallhörner als Jagdinstrumente im 16. Jahrhundert, war es nahe liegend, zu dem Jagdgerät auch das Horn mit in die Kirche zu nehmen und darauf zu blasen. Diese Tradition zu bewahren haben sich die Mergentheimer Parforcehornbläser unter der Leitung von Matthias Michelberger zu Eigen gemacht. Außerordentlich beeindruckend ist die Wirkung des Musikinstrumentes, das zum Einsatz kommt. Es handelt sich um historische Parforcehörner aus dem 17. Jahrhundert, dessen Beherrschung den Bläsern großes Einfühlungsvermögen und höchste Konzentration abverlangt, da jeder Ton der Naturtonreihe mit den Lippen geformt werden muss und der nötige Luftdruck über das Zwerchfell gebildet wird.Die gottesdienstliche Musik hat dienenden Charakter und fügt sich dem liturgischen Mysterium sinngerecht ein. Die Hubertusmesse ist keine konzertante Darbietung und keine Folkloreveranstaltung sondern eine Messe, die zur Begegnung mit dem Herrn der Schöpfung einlädt.Die Jäger freuen sich über Ihren Beifall nach dem Gottesdienst, vergessen Sie bitte nicht Ihren Photo und Ihr Handy nach der Kirche wieder einzuschalten. Begrüßung und Verabschiedung der Kirchenbesucher durch die Fürst-Pless-Horn-Bläsergruppe vor dem Hauptportal.
Musikalische Gestaltung: Parforcehornbläsergruppe und Fürst-Pless-Horn-Bläsergruppe der Kreisjägervereinigung Mergentheim.

Zelebrant: Pater Basil 

Erstellt am 05.03.2014
Zurück zur Übersicht