„Wilde Heimat“ und jede Menge Infos am und im Kulturhaus

Brot und Blöötzer aller Art aus dem alten Backofen sowie Wildes aus Igersheimer Wäldern

  • Foto 1: HP

    Foto 1: HP

  • Foto 2: HP

    Foto 2: HP

  • Foto 3: HP

    Foto 3: HP

Erstellt am 22.09.2019

Eingeladen hatten der Heimatverein Messklingenschlapp und der Hegering IV Igersheim am Sonntag ins Kulturhaus – zur „Wilden Heimat“. Und die Vertreter der beiden Vereine wollten dabei  sowohl über ihre Aufgaben und Ziele informieren als auch ihren Gästen einen schönen Tag bereiten.  Im direkten Gespräch wurden die vielfältigen Aufgaben der Jäger und des Heimatvereins dargelegt und erklärt – es ist ja mehr, als „nur“ zur Jagd zu gehen oder eben Bildstöcke zu sanieren. Und vom Wirken des Heimatvereins konnten sich die Besucher gleich einen doppelten Eindruck verschaffen, denn das Heimatmuseum war an diesem Tag natürlich geöffnet. Die Jagdhornbläser des Hegerings unterhielten die Besucher mit jagdlichen Klängen.

Schon am Samstag waren die die Jäger und Heimatvereinler aktiv; auf dem  Vorplatz des Kulturhauses wurde ein Zelt aufgebaut, Tische und Bänke aufgestellt und natürlich wurde auch schon der Teig für das Brot angerührt, das dann auch im alten Backofen vor dem Kulturhaus gebacken wurden. Frisch zubereitet wurden am Sonntag die warmen Speisen – Wildgulasch mit Spätzle und Wildschweinbratwurst mit Brot. „Das Reh wurde am Kitzberg erlegt, das Wildschwein auf der Reisfelder Höhe“, erklärte der Hegeringleiter Denis Dallmann. Und „Schorsch“ Jetzinger stellt heraus, dass der Teig für das Brot natürlich nach dem „Hausrezept“ des Heimatvereins angerührt und ganz traditionell gebacken wurde.  Am Sonntag wurde dann der Kuchen im alten Ofen gebacken – Zwetschen- und Apfelblootz, also „Blöötzer aller Art“, wie Jetzinger mit Blick auf die eine oder andere Familie feststellte, die „ihren“ Kuchen zum Kulturhaus brachte, um ihn hier zu backen.

Der  Einladung zum „Wilden Igersheim“ folgten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, und im Gespräch mit den Mitgliedern des Hegerings und des Heimatvereins  konnten viele Informationen „rübergebracht“ werden. Im entspannten Ambiente des Kulturhauses  und bei gutem Essen fiel das alles viel leichter als in der doch eher „schulmeisterlichen“ Atmosphäre eines Vortrages.

Text und Fotos: HP

 

Foto 1: „Schorsch“ Jetzinger (links) vom Heimatverein und Denis Dallmann vom Hegering luden ein zur „Wilden Heimat“. Neben Kuchen und Brot gab es auch Wild aus Igersheimer Wäldern.

Foto 2: Zahlreiche Besucher kamen am Sonntag zur „Wilden Heimat“. In entspannter Atmosphäre erfuhren sie viel über die Aktivitäten des Hegerings und des Heimatvereins Messklingenschlapp.

Foto 3: Bläserunterstützung kam aus Elpersheim, Weikersheim und Schäftersheim.

 

Erstellt am 22.09.2019
Zurück zur Übersicht