Müll-Sammel-Aktion der Igersheimer Jäger

Gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Bauhof.

Erstellt am 06.05.2019

„Erschreckend, was man draußen alles findet“

Die im Hegering Igersheim organisierten Jäger aus den Igersheimer Revieren sammeln seit Jahren den illegal abgelagerten Müll ein. Immer im April (und oft auch in den anderen Monaten) wird aufgelesen, was unverantwortliche Mitbürger so alles in Wald und Flur abkippen. Am Samstag war wieder einmal „Sammeltag“ im Bauhof, dort wurde von den Jägern der Unrat hingebracht und vorsortiert. Und welche Mage an Unrat am Ende in den Containern landete, war „erschreckend“, wie es Hegeringleiter Denis Dallmann formulierte. „Vieles war offensichtlich schon lange im Wald und der Flur, manches war unter der Erde, da schaute nur noch ein Teil heraus. Nur deshalb haben wir es auch entdeckt.“  Aber auch „Frischware“ fanden die Jäger reichlich. „Vor wenigen Wochen hat ja das Bürgernetzwerk eine Sammelaktion organisiert. Da sind die Mitmacher ja oft auch in unseren Revieren tätig gewesen. Kaum hatten die dort aufgeräumt, wurde wieder nachgelegt“, ärgerte sich der Hegeringleiter über die unverbesserlichen Umweltfrevler.

Gefunden wurde von den Jägern jede Menge Plastik - Folien, Tüten, Beutel und sonstige Behältnisse -, dazu Glas, Kartonagen, Metallschrott, Konservendosen und -gläser,  Flaschen, Kanister, alte Töpfe, Blechdosen, Zaunmaterial, Baustoffe wie Styropor-Dämmplatten, Bodenplatten und Dachziegel, Teppichreste und als besonderes „Highlight“ zahlreiche Altreifen für Pkw und Traktoren. „Weitere Reifen liegen noch im Wald, die konnten wir noch gar nicht alle auflesen“, berichtete Manuel Herrmann.

Dallmann dankte den Jägern für ihr Engagement und lobte auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Bauhof, der für die Jäger immer einen Samstagmorgen geöffnet wird, damit die Müllbeute fachgerecht entsorgt werden kann.

 

Das Foto zeigt die erfolgreichen Müllsammler: Die Jäger aus den Igersheimer Revieren haben wieder viel Unrat aufgelesen, den unverantwortliche Mitbürger in Wald und Flur abgekippt haben.

Text und Bild: H-P Kuhnhäuser

Erstellt am 06.05.2019
Zurück zur Übersicht